Der obligatorische (random) Trap-Artikel! (3)

Die Traps melden sich in Teil 3 in einer etwas anderen Form wieder!

Es ist schon eine ganze Weile her, dass ich den letzten Artikel über Traps veröffentlicht habe, dabei war das hier schon lange in Planung. Ab dieser Ausgabe möchte ich mich den weiblichen Vertretern widmen, von denen es mehr gibt als man vielleicht denkt. Kaum einer schenkt ihnen so viel Aufmerksamkeit, wie ihren männlichen Vertretern, und tatsächlich werden sie auch kaum als reines Comedy Element benutzt. This is srz bznz! Teil 3: Major Reverse Traps

Oscar François de Jarjayes (Lady Oscar/Die Rosen von Versailles)

Oscar ist die sechste Tochter von General Jarjayes. Da dieser sich jedoch einen Stammhalter und Sohn wünschte, erzog er sie als einen Jungen, und unterrichtete sie unter anderem im Fechten und Reiten. So wurde Oscar bereits mit 14 Führer der Schlosswache und loyale Begleiterin Marie Antoinettes an den französischen Hof. Nach mehreren Jahren im Dienst des Königshofes verliebt Oscar sich in den Geliebten der Königin, Hans Axel von Fersen, dich dieser wird ihre Liebe nie erwidern. Zeitgleich tritt das junge Mädchen Rosalie aus dem Armenviertel in ihr Leben, und Oscar beginnt ihre Loyalität dem Adel gegenüber zu hinterfragen. Von ihrer unerwiderten Liebe gequält, verlässt sie das königliche Garderegiment und lässt sich zu einer Söldnertruppe versetzen. Dort muss sie erkennen, dass sie ihren Kindheitsfreund André eigentlich schon immer geliebt hat, und als die Revolution ausbricht stehen beide auf Seiten des Volkes, um ihre letzte Schlacht zu bestreiten.

Ich habe einen wahnsinnigen Girlcrush gegenüber Oscar, hnnng. Ich gebe auch gern zu, dass Oscar meine Entwicklung geprägt hat, zwar nicht als Trap aber als Frau. Das gute ist, dass ihre Aufmachung als Mann nicht einfach im Raum steht, sondern oft genug hinterfragt wird und sogar zu so mancher Verzweiflung führt. So much awesomeness!

Akito Sohma (Fruits Basket)

Akito steht an der Spitze des Sohma-Clans und ist vom Geist des Gottes besessen. Die anderen verfluchten Mitglieder des Clans müssen daher all ihren Befehlen gehorchen und fürchten ihre Grausamkeit. Auf Befehl ihrer Mutter wurde Akito als Junge erzogen, damit sie von ihrem Vater nicht mehr geliebt wird als diese. Nur die 4 ältesten Mitglieder der Sohmas die vom Fluch betroffen sind, wissen dass sie ein Mädchen ist. Nachdem ihr Vater schon sehr früh starb musste Akito seine Stelle als Oberhaupt übernehmen. Sie hat eine anfällige Gesundheit und ist eher schwächlich. Im Anime ist Akito gänzlich männlich und wird sogar ohne Oberteil gezeigt, obwohl Natsuki Takaya in einem Interview angibt, Akito schon immer als Frau geplant zu haben.

Für mich war es wirklich ein Schock zu erfahren, dass Akito eine Frau ist. Nicht ganz freiwillig eine Trap muss sie die Illusion jedoch aufrecht erhalten, um dem Ansehen des Clans nicht zu schaden. Sie ist ein sehr komplexer und interessanter Charakter, und ich möchte direkt den Anime sehen, um den Unterschied zum vollständig männlichem Akito einmal unter die Lupe zu nehmen. ♥

Sarasa (Basara)

(In der Mitte falls das nicht klar sein sollte.)
In einer fernen Zukunft, in der Japan seit 300 Jahren von einer Königsdynastie regiert wird, werden in einem kleinen Dorf Zwillinge geboren – Tatara und Sarasa. Nagi, der Prophet des Dorfes, verkündet dass eines der Kinder eines Tages eine neue Ära einläuten wird. So wächst Tatara als Kind des Schicksals heran, bis das Dorf am 15. Geburtstag der Kinder vom roten König Shuri angegriffen wird und der Junge getötet wird. Die pure Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit vor Augen, gibt Sarasa sich als ihr Bruder aus, und führt die Menschen mit neuer Kraft in eine Rebellion gegen die Herrschaft der Könige und in eine bessere Zukunft. In ihrer wahren Gestalt als Frau lernt sie Shuri kennen, und beide verlieben sich ohne zu wissen dass sie eigentlich der jeweilige Erzfeind des anderen sind. Auf dem Schlachtfeld begegnen sie sich schließlich und Sarasa muss eine Entscheidung treffen.

Auch bei Sarasa ist ein extrem starker Konflikt zwischen ihr als Frau und ihrem Auftreten als Mann zu beobachten, der meiner Meinung nach bis heute nach seines gleichen sucht. Ich habe natürlich eine rosarote Brille auf, weil ich den Manga und seine Charaktere schlichtweg liebe, aber Basara hat viel mehr Aufmerksamkeit verdient als es erhält.

Haruhi Fujioka (Ouran High School Host Club)

Ein Mädchen dass sich nicht um ihr Aussehen kümmert und der die Meinung anderer egal ist, das ist Haruhi. Sie hat ein Stipendium an der Ouran Elite-Schule für die Reichen und Schönen des Landes und kommt aus ärmlichen Verhältnissen, was sie oft zum Objekt von Spott und Neugierde ihrer Mitschüler macht. Sie stolpert auf der Suche nach einem ruhigen Platz zum lernen über den Hostclub, zerbricht eine teure Case und muss fortan die Schulden dafür abarbeiten. Nur die Mitglieder des Clubs wissen zunächst, dass sie ein Mädchen ist und versuchen im Verlauf der Serie, Haruhi zu überzeugen diese Seite auszuleben. Kompliziert wird es, als Hikaru sich in sie verliebt. Dadurch muss sie erkennen, dass sie eigentlich in Tamaki verliebt ist, der jedoch gefühlsmäßig jeden Horizont übersteigt, und somit ist das große Gefühlschaos schon vorprogrammiert.

Eine der wenigen Reverse Traps, die eigentlich nur zu Comedy Zwecken gebraucht wird. Das Crossdressen hat keine tiefere Bedeutung und mehr als einmal fragt man sich, wie das ganze eigentlich nicht auffliegen kann. Nicht mal am Ende wird ihr Geheimnis gelüftet, und alle ihre weiblichen Fans und Mitschüler halten Haruhi einfach für schwul.

Mizuki Ashiya (Hana-Kimi)

Mizuki hat nur ein Ziel im Leben – sie möchte mit dem Ex-Hochsprungass Izumi Sano zusammen auf eine Schule gehen, und ihn überzeugen wieder sportlich aktiv zu werden. Das einzige Problem besteht nur darin, dass Sano auf eine Jungenschule geht. Kurzerhand schneidet sie sich ihr Haar, bindet sich die Brust ab und schreibt sich an der Osaka High ein. Wie der Zufall es so will werden Mizuki und Sano Mitbewohner im selben Zimmer, und Sano entdeckt durch einen Zufall ihr wahres Geschlecht, hält jedoch dicht und verrät es nicht mal Mizuki selbst. Mizuki beginnt sich einzugestehen, dass sie in ihren Mitbewohner verliebt ist, und auch dieser entwickelt langsam Gefühle für sie. Dazu kommt noch Nakatsu Shuichi, ein Freund der in eine Krise gerät weil er sich in den ‚Jungen‘ Mizuki verliebt.Als sie schließlich auffliegt, wird sie der Schule verwiesen, doch die gesamte Schülerschaft hat sie so sehr ins Herz geschlossen, dass sie nicht mit schwerem Herzen abzieht.

Mizuki ist keine perfekte Trap, da hier und da ihr wahres Geschlecht auffliegt, aber trotz allem ist sie eine der besten in dem was sie tut. Nur durch die Hilfe von denen die ihr Geheimnis kennen, schafft sie es überhaupt so lange unentdeckt zu bleiben (auch wenn das jetzt irgendwie ein Widerspruch ist). Es ist ziemlich interessant zu sehen, mit welchen Problemen sie so zu kämpfen hat, und gerade als Frau kann man da manches nur allzu gut nachvollziehen.

Das war also endlich der 3. Teil, und ich glaube ich bin ein wenig aus der Übung. Das nächste und letzte mal dann noch mehr Reverse Traps zum Kennenlernen! :3

Veröffentlicht am 02/06/2011 in Allgemein und mit getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: