Animejahr 2010 – Mein Rückblick

Anstelle des normalen Rückblicks auf alle Serien die so liefen, versuche ich heute mal mehr oder weniger erfolgreich meinen persönlichen Animekonsum zu rekapitulieren. Bewertungen folgen später eventuell noch, aber es soll im Großen und Ganzen  nur dem Überblick dienen, und einen kleinen Blick auf meinen Geschmack und Konsumverhalten ermöglichen.

Von Januar bis März habe ich absolut nichts geschaut (das geht ja gut los), weil ich vollkommen mit dem Zocken von Koudelka, Final Fantasy V und dem Ende von Odin Sphere beschäftigt war. Von der Winterseason wurde Seikon no Qwaser zwar in Angriff genommen, aber die lächerliche Zensur hat mich schon nach 2 oder 3 Folgen richtig genervt. Daher steht es jetzt unzensiert auf der To-Watch Liste. Die im Dezember erschienene Aki Sora OVA hab ich später im Jahr geschaut, nachdem die Nachfolge-OVAs auch raus waren.

Das Frühjahr brachte dann eine tolle Season, von der ich zwar auch nicht das geringste gesehen, aber wohl die meisten Titel schon mal irgendwo auf der Festplatte herumschwirren habe. UraBoku hat mich maßlos enttäuscht, so dass es bis heute nicht beendet wurde. But no Anime is dropped forever, right?

Im April hat mich dann der Shounen Spirit mal wieder gepackt und neben meiner On/Off Beziehung mit Bleach, hab ich noch einmal den Reborn! Anime begonnen. Ich mag den Anime, ja wirklich, auch wenn der Daily Life Arc viel zu kurz kam und die Filler so la la sind, aber ich bin immer beim Ring Conflict beim Finalkampf mit Xanxus stecken geblieben. Diesmal hab ich es immerhin bis kurz vor den Future Arc geschafft (was nur ungefähr 10 Folgen weiter als sonst ist, haha ._.)

Der Sommer brachte immerhin auch ein paar Serien, die ich kurze Zeit verfolgt habe, bevor ich mich wieder auf Games stürzte. Diesmal mussten Final Fantasy XII und Persona 4 dran glauben, aber weil ich mir 2 Monate lang einen Wolf daran gespielt hab, bin ich schließlich wieder zurück auf Anime geschwenkt. Nachdem ich Ookami-san und Highschool of the Dead nach 3 Episoden vorerst aufgegeben hatte, habe ich mich mit einem Kuroshitsuji Marathon auf die zweite Staffel vorbereitet, die ich dann jedoch auch nur für ein paar Folgen aktiv geschaut habe.

Neben ein paar OVAs und einem Saiyuki Burial Rewatch hab ich mir endlich Trinity Blood angetan. Der Anime war so richtig schlecht, auch wenn Reviews gern etwas anderes behaupten. Von der Enttäuschung gebrannt, ist die Oldfag in mir erwacht und hat sich sofort eine Nostalgieserie herausgepickt – Robin Hood. Der Plan danach wäre eigentlich Gundam Wing gewesen, aber weil bei Robin so viel Fremdschämen an der Tagesordnung steht, ist es mir einfach nicht gelungen die Serie bisher zu beenden.

Den Herbst habe ich im August damit eingeleitet, nach jeder Menge älteren Serien, Filmen und OVAs zu suchen. Aus einer Laune heraus wurden dann die ersten beiden Axis Powers Hetalia Seasons noch mal geschaut (endlich DVD Qualität!) Bei Bleach habe ich mich durch die Filler und den Kampf mit Ulquiorra gewagt, aber wegen akuter Unlust auf Aizen, habe ich es dabei belassen.

Die Fall Season hat es tatsächlich geschafft mich zu motivieren, mir ein paar Serien näher anzuschauen (Kuragehime, Panty and Stocking, Star Driver, MM! (uärks), OreImo, Umasou, Otome Yokai Zakuro, Togainu no Chi (whyyy?? ;_;“), Soredemo Machi wa Mawatteiru, das übliche eben) und vorzumerken. Auch hier kam jedoch bald der Oldfag durch und nach Ushio & Tora (SO SHOUNEN) mussten auch Le Portrait de Petit Cossette und BALDR FORCE EXE Resolution endlich mal geschaut werden, nachdem sie so lange bei mir herumlagen.

Und da ich nach meinem Umzug im November kein Internet und zu viele DVDs hatte, gab es auch gleich noch Perfect Blue, The Garden of Sinners 1, Devilman und den Second Act von Emma. Das Jahr lies ich mit One Piece (stuck in  Chopper Arc) und Lady Oscar ausklingen, und hab somit eine ganz gute Bilanz meiner Meinung nach. Über den ein oder anderen Anime werde ich noch bloggen, vieles noch zu Ende schauen, mich wahnsinnig oft aufregen, und es vielleicht auch schaffen, Bahamut endlich totzuschlagen. ;3

Veröffentlicht am 30/12/2010 in Anime, Rückblick und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. Das was du geschaut hast entspricht nicht sonderlich meinem Geschmack, aber Kuragehime, Panty & Stocking with Garterbelt und auch Otome Yokai Zakuro sind wirklich zu empfehlen. Rein theoretisch könntest du diese ja jetzt anschauen, da alle ausgelaufen sind (ok, die Kuragehime Folge kommt erst heute Abend), alle Serien gehören zu den besten des Jahres. Was ich dir auch von ganzem Herzen empfehlen kann ist Shiki, die Atmosphäre ist in der Serie großartig.
    Aber 2011 wirst du noch mehr schauen, das ist ein Fakt, wenn man ein Blog hat schaut man auf alles ein wenig mit anderen Augen und beschäftigt sich mehr damit.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: